Heilpraktikerin für Mensch 
und Tier - Diana Stöhr

 

 

A P M 

Die Akupunktmassage ist eine ganzheitliche, sanfte Massagetechnik, welche auf der chinesischen Akupunkturlehre mit Wurzeln in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) aufbaut. Aus der Sicht der chinesischen Medizin ist ein Organismus gesund, wenn die Energie im Körper des Lebewesens gleichmäßig verteilt ist und ungehindert entlang der Energieleitbahnen (= Meridiane) fließen kann.

Wenn es nun zu Störungen im Energiekreislauf kommt, entsteht ein „Stau“; eine Ansammlung an Energie an einer Stelle, was wiederum ein Fehlen dieser Energie an einer anderen Stelle hervorruft.

Narben, Brandzeichen, Verletzungen oder Bewegungsmangel können Ursachen für diese Störungen sein.

Ein Pferd oder Hund kann dies durch verändertes Verhalten zeigen: Kopfschlagen, Sattelzwang, Ungehorsam, Probleme beim Reiten, Gangunreinheit, Lahmheit, punktuelles Schwitzen, unregelmäßiger Haarwechsel bis hin zu Organproblemen.

Das bedeutet, dass alle anderen Körpersysteme über den Energiekreislauf beeinflussbar sind. Die Energiebahnen - Meridiane - verlaufen unmittelbar unter der Haut und können daher durch sanfte Reize (keine Nadeltherapie), Druck, Farbe, Wärme stimuliert und der Energiefluss harmonisiert werden.

.

Wie wirkt APM?

Durch das Tonisieren der gestörten Meridiane, werden anschließend alle Meridiane besser mit Energie versorgt und somit können dann - über kurz oder lang - "Krankheiten" verschwinden. Man merkt bereits während der Behandlung, wie das Pferd oder der Hund diese Berührungen genießt.

Dieses Wohlgefühl von "Energie-fließt-endlich-wieder" zeigt das Tier ganz ungeniert mit Schlecken, Kauen, Nicken, Schütteln etc. an.